KESS-erziehen ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung (AKF) und der Erzdiözese Freiburg. Der Kurs wird seit 2003 bundesweit angeboten und zählte seitdem über 45.000 Teilnehmer.

 

K wie kooperativ
Eltern und Kinder/Jugendliche können gut zusammenarbeiten. Sie verabreden gemeinsam Regeln und lösen Konflikte gemeinsam.

E wie ermutigend
Väter und Mütter nehmen ihre Kinder/Jugendlichen so an, wie sie sind, und fördern ihre Selbstständigkeit.

S wie sozial
Eltern und Kinder/Jugendliche sind gleichwertig. Mütter und Väter achten die sozialen Grundbedürfnisse der Kinder/Jugendlichen und legen Wert darauf, dass diese auch die Bedürfnisse der Eltern respektieren.

S wie situationsorientiert
Mütter und Väter berücksichtigen die Bedingungen, die im Moment gegeben sind, und achten auf die vonhandenen Möglichkeiten bei sich wie bei den Kindern/Jugendlichen.

 

Weniger Stress - mehr Freude

Der Kurs stellt die Entwicklung des Kindes, gestützt durch Ermutigung, und dessen verantwortungsvolle Einbeziehung in die Gemeinschaft in den Mittelpunkt. Mütter und Väter von Kindern im Alter von 2-12 Jahren erhalten eine praktische, ganzheitlich orientierte Erziehungshilfe. 

Die Themen der fünf Einheiten:

Das Kind sehen - soziale Grundbedürfnisse achten

Verhaltensweisen verstehen - angemessen reagieren

Kinder ermutigen - die Folgen des eigenen Handelns zumuten

Konflikte entschärfen - Probleme lösen

Selbstständigkeit fördern - Kooperation entwickeln

Welche Vorteile bringt das Elterncoaching ?

 

Weniger Stress - mehr Freude in der Erziehung!

Während des Coachings stellen wir immer wieder das Schöne im Erziehungsalltag in den Vordergrund. Sogenannte Edelsteinmomente mit dem Kind gewinnen an Bedeutung und bereichern das Miteinander. Wir erarbeiten gemeinsam gute Qualitäten Ihres Kindes und wie Sie diese in den Alltag einbauen können. Für herausfordernde Situationen erhalten die Mütter und Väter viele Ideen und Strategien, die das Miteinander entspannen. Es erleichtert den Alltag ungemein, wenn ich verstehe, dass ich störende Verhaltensweisen nicht bekämpfen muss, sondern durch das Verständnis für das Kind belastende Situationen verändern kann.
Teilnehmenden wird im Kurs nochmals ihre Verantwortung in der Erziehung bewusst, der sie dann aber auch kompetenter begegnen - und das, obwohl sie gleichzeitig mehr für sich selbst sorgen.

Das sagen die Teilnehmer!

"Der Kurs "Kess Erziehen" hat mir Lösungsvorschläge für Probleme im Erziehungsalltag an die Hand gegeben, die ich auch ganz konkret anwenden konnte. Es hat Spaß gemacht das Gelernte auszuprobieren und auch ganz konkret die Reaktionen meiner Kinder zu erleben." (M.P., Vater)

"Ich habe vor 6 Jahren an Kess-Erziehen teilgenommen. Was mich, auch heute noch, begeistert, ist die positive Sicht der Dinge. Einige markante Sätze fliessen immer wieder in meine tägliche Erziehungspraxis ein. Öfter mal ein Ja, genieße den Edelsteinmoment - nimm dir Zeit dafür, klare Ansagen machen, nicht predigen! Win-Win Situationen herstellen! Das Kind positiv in den Blick nehmen. Fehlverhalten wenig Raum geben. Wem ghört das Problem?"  (C.L., Mutter)